Navigation

04.07.2016

Von der Sonne in den Tank – buntbedruckte Solarpanels und Elektrofahrzeuge

 

An der ENERGY CHALLENGE 2016 präsentiert die Hochschule Luzern bedruckte Solarpanels, die auch einen Elektrorennwagen mit erneuerbarem Strom versorgen.

​Die Hochschule Luzern – Technik & Architektur setzt sich aktiv für die Energieforschung und die Erreichung der Energiestrategie 2050 des Bundes ein. Ihre Bestrebungen in diesem Bereich wurden anhand eines für die ENERGY CHALLENGE 2016 gebauten Exponats veranschaulicht, das neben bunt-bedruckten Solarpanels für Fassaden auch den Elektrorennwagen "Formula Student Car" der ETH Zürich zeigt.

Bunte Solarpanels

Die Energiewende ist nicht nur eine technische, sondern auch eine gestalterische Herausforderung. Solarpanels werden in der Schweiz bisher nur marginal eingesetzt. Gründe dafür sind vorwiegend ästhetische Vorbehalte von Architektinnen und Architekten. Um die Verbreitung von Photovoltaik (PV) voranzutreiben, entwickelte das Team rund um Prof. Dr. Stephen Wittkopf des Kompetenzzentrums Envelopes and Solar Energy der Hochschule Luzern – Technik & Architektur eine Möglichkeit, um PV-Panels bunter und abwechslungsreicher zu gestalten. Dabei werden die Muster so auf das Frontglas der Solarpanels gedruckt, dass gestalterische Farbigkeit und elektrische Effizienz optimiert sind. Beim Exponat sind dies die Kantonswappen der Schweiz. Der Kreativität sind also fast keine Grenzen gesetzt. Im Rahmen der Forschungsprojekte "Gebäude-integrierte Photovoltaik" bzw. "Active Interfaces" wird dieser Technologietransfer vom Nationalen Forschungsprogramm NFP 70 Energiewende des Schweizerischen National Fonds (SNF) sowie von der Firma Üserhuus AG aus der Zentralschweiz unterstützt und zusammen mit Industriepartnern realisiert.

Der mit diesen Solarpanels produzierte Strom stammt zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie und wird beispielsweise eingesetzt, um den Bildschirm, das Licht und den Elektrorennwagen während der ganzen ENERGY CHALLENGE 2016 zu betreiben.


 

Elektrorennwagen – Formula Student Car

Der Akademische Motorsportverein Zürich (AMZ) besteht in seinem Kern aus rund 30 Studierenden, die jedes Jahr ein elektrisch betriebenes Rennfahrzeug für die Formula Student Rennserie neu entwickeln, konstruieren und bauen. Obwohl das Team jedes Jahr komplett neu aufgebaut wird, darf es aufgrund des mittlerweile vorhandenen Know-hows immer wieder grosse Erfolge feiern und führt seit mittlerweile 3 Jahren die Formula Student Weltrangliste an. Das Projekt bietet Studenten die einmalige Möglichkeit, ihr gelerntes
Wissen in einem Hightech-Projekt anzuwenden und so Theorie und Praxis miteinander zu verknüpfen. Das Resultat ist atemberaubende E-Performance, die teilweise sogar Formel 1 Boliden in den Schatten stellt.

Weitere Informationen zu diesem Inhalt

 Kontakt

Prof. Dr. Stephen Wittkopf Leiter Kompetenzzentrum Envelopes & Solar Energy
Hochschule Luzern - Technik & Architektur
Technikumstrasse 21 6048 Horw +41 41 349 36 25 stephen.wittkopf@hslu.ch