Navigation

05.02.2018

Vom Proof of Concept zum marktreifen Produkt – gelungener Technologietransfer im Rahmen des NFP 70

Das Bild zeigt farbig bedruckte Solarmodule.
Die mehrfarbigen Solarmodule können ein gestalterisches Konzept ergänzen oder aber zusätzliche Akzente setzen.

Das im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms "Energiewende" (NFP 70) entwickelte SWISSPANEL SOLAR ist ein gelungenes Beispiel für anwendungsorientierte Forschung und Technologietransfer.

​Glas Trösch stellte mit dem SWISSPANEL SOLAR auf der Swissbau in Basel ein neues Produkt vor. Das farbig bedruckte Glas ist zur Herstellung von Photovoltaik-Modulen optimiert. PV-Modulhersteller, die zur Abdeckung von PV-Zellen Glas einsetzen, können damit ein Frontglas verwenden, welches individuell farbig gestaltet werden kann.

Mit dem zum internationalen Patent angemeldeten digital keramischen Druckverfahren wird die Deckkraft jeder Basisfarbe für einen gewünschten elektrischen Wirkungsgrad und eine gleichmässige Belichtung der PV-Zellen optimiert. Ohne diese Optimierung könnten die Effizienzverluste und thermische Belastungen durch partielle Verschattungen im Modul unkontrollierbar hoch sein.

Die visuell und energetisch optimierte Bedruckung wurde im Rahmen des NFP-70-Verbundprojekts "Gebäude-integrierte Photovoltaik" an der Hochschule Luzern entwickelt und durch den Technologietransfer-Partner ÜserHuus in Pilot- und Demonstrationsprojekten umgesetzt.

Im Februar wird in Kooperation mit dem Swiss Competence Center for Energy Research "Future and Energy Efficient Buildings and Districts" eine farbige PV-Fassade mit strukturiertem reflexionsarmem Glas am NEST-Gebäude der EMPA in Dübendorf installiert.

Weitere Informationen zu diesem Inhalt

 Kontakt

Prof. Dr. Stephen Wittkopf Leiter Kompetenzzentrum Envelopes & Solar Energy
Hochschule Luzern - Technik & Architektur
Technikumstrasse 21 6048 Horw +41 41 349 36 25 stephen.wittkopf@hslu.ch