Navigation

17.03.2020

Ergänzungsstudie "Technische Regulierung im Gebäudebereich"

Das Bild zeigt eine Gebäudefassade.

Die Rolle von technischer Regulierung in der Transformation des Gebäudeparks und deren Integration in das zukünftige Energiesystem (EnTeR).

Das Forschungsprojekt "Technische Regulierung im Gebäudebereich" untersuchte die Wirkung von technischen Regulierungen in der Transformation des Gebäudeparks und deren Integration in das zukünftige Energiesystem (abgekürzt "TER"). Darauf basierend wurden Vorschläge für zukünftige Stellschrauben in der Energiegesetzgebung hergeleitet. Forschungsobjekte waren verpflichtende Energievorschriften im Gebäudebereich. Die Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich (MuKEn) wurden in dieser Arbeit beispielhaft verwendet, eine Analyse und Beurteilung der aktuellen MuKEn war nicht Bestandteil dieses Forschungsprojekts.

Die Hauptaufgabe in dieser ersten von zwei Projektphasen bestand darin, wirkungsvolle Massnahmen zu identifizieren, mit welchen die Akteure (Hauseigentümer, Bauherren, Investoren, Nutzer, Ausführende, etc.) mittels TER gelenkt werden können: "Was soll reguliert werden?".

Damit wird die Voraussetzung geschaffen, effektive und effiziente Vorschriften und deren Vollzug in einer zweiten, noch folgenden Projektphase zu formulieren: "Wie soll reguliert werden?"

Weitere Informationen zu diesem Inhalt

 Kontakte

Dr. Kristina Orehounig Head of Urban Energy Systems Laboratory Empa - Swiss Federal Laboratories for Materials Science and Technology Überlandstrasse 129 8600 Dübendorf +41 58 765 43 57 kristina.orehounig@empa.ch

Prof. Matthias Sulzer Empa UESL Überlandstrasse 129 8600 Dübendorf +41 58 765 47 29 matthias.sulzer@empa.ch